Wider das Nichts

Indem wir uns weigern so zu tun, als würden wir deren fabrizierte
Wahrheiten glauben, indem wir sagen, was wir sehen, indem wir das
denken, was uns als richtig erscheint, und nicht, was sie im Fernsehen
sagen, indem wir unsere Insel im Nichts und unseren eigenen Innenhof
bauen, indem wir alle unsere Kraft aufbringen, unsere Lieben und
Nächsten aus dem Sumpf und aus dem Nichts herauszuziehen, daran wächst
unser Mut, daraus schöpfen wir Hoffnung.

Alles ist besser, als traurig unterzugehen. Etwas Besseres zu kennen und dafür zu kämpfen, das ist Freiheit, das ist der Anfang von Hoffnung.

https://dushanwegner.com/limburg-hoffnung-und-das-nichts/